ins glas geflüstert: schokokuchen im weckgläschen

Ich hatte da mal einen Versuch. Erinnert Ihr Euch noch? Ich wollte Euch zeigen, wie man Bananenkuchen in kleine Weckgläschen einkochen kann…
Also, das ist damals voll nach hinten losgegangen.

Aber ich kanns besser!
Anlässlich meines Geburtstages wollte ich ein bißchen was vorbereiten. Und habe mir gedacht, wenn ich die Kuchen schonmal eine Woche vorher einkoche, dann habe ich etwas weniger Stress vor der Feier.
Nun ja, dass ich dann die gewonnene Zeit mit anderen Arbeiten wieder aufgefüllt habe, muss ich denen, die mich kennen, nicht erzählen *rotwerd*…

Hier seht ihr nun einen kleinen, feinen Schokokuchen im Glas.
Zur Feier habe ich napp vorher die Gläschen geöffnet und eine Creme daraufgegeben, die Ihr bereits von meinem Schoko-Kirsch-Tortenrezept kennt.
Und zack- hatte man ein tolles Dessert. Sieht echt gut aus!

Man kann natürlich auch größere Gläschen wählen. Dann hat man im Keller immer einen Geburtstagskuchen, einen Wiedersehenskuchen oder einen ich-weiß-nich-was-für-ein-Anlass-aber-mir-ist-so-nach-Kuchen-Kuchen stehen. Und die halten laaaaaaaange!

Probierts aus- ich bin immer wieder begeistert…..
Hier der Einkaufszettel und das Rezept für ca 16 keine Minigläschen:

About these ads

5 thoughts on “ins glas geflüstert: schokokuchen im weckgläschen

  1. Pingback: eine kleine adventsflüsterei | glasgefluester

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s