in die flasche geflüstert: MEIN holunderlikör, leeeeecker!

Dies hier ist ein Klassiker.
JEDES Jahr muss ich eine große Menge davon „produzieren“…

Bin schon dafür bekannt, dass es dieses leckere Schlückchen auf jede Feier mitbringe, denn die Frau Glasgeflüster gibt´s quasi gar nicht ohne Holunder 🙂

Und die Menge reicht immer gerade so für ein Jahr. Also meistens kann man noch ein Tasting machen: die letzten zwei Tröpfchen letzten Jahres gegen den frisch aufgesetzten diesen Jahres. Und hmmmmm… Man KANN sich nicht entscheiden, welcher leckerer ist!

Solltet Ihr auch in einer trinkfesten und -freudigen Umgebung leben/arbeiten/wohnen, dann setzt lieber gleich das doppelte Rezept auf! So habt Ihr auch immer ein kleines Mitbringesl parat- besser als jede gekaufte Flasche Rotwein!

Hier noch ein HInweis in eigener Sache: ich freue mich bei diesem Post extremst über Kommentare ALLER Mittrinker, die hier allen anderen Lesern sagen: DEN braucht Ihr in Eurer Minibar! 🙂

Lange Rede kurzer Sinn:
Geht jetzt schnell raus und pflückt die letzten Holunderblüten! Es geht um Tage!
Das einzige worauf Ihr achten müsst, ist dass sie keine Läuse tragen…

Und hier der Einkaufszettel für ca 3,5 Liter:

Und so geht´s:
Holunder pflücken, wenn er voll aufgeblüht ist. Dann die Blüten etwas abschütteln, damit das Kleinvieh verschwindet ;-).
Nun in einer großen Schüssel die Holunderblüten mit der Zitronensäure bestreuen und mit dem Wasser übergießen. Etwas beschweren und abdecken und ca 24h stehen lassen.
Am nächsten Tag durch ein Sieb geben. Wer den Likör wirklich frei von kleinen Schwebeteilchen haben möchte (ich ja!), lässt diesen Saft mit viel Geduld komplett durch einen Kaffefilter laufen (dabei gehen bestimmt ca 6 Stck drauf, da sie irgendwann durch den Blütenstaub nicht mehr durchlässig sind!).
Diesen Holundersaft nun mit dem Zucker und dem Doppelkorn verrühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
In Flaschen abfüllen, verschließen und bis zum Trinken kühl und dunkel aufbewahren.

Advertisements

56 Kommentare zu “in die flasche geflüstert: MEIN holunderlikör, leeeeecker!

  1. Huhu,
    ich liebe Holunderblüten! Auch wenn es immer viel Arbeit ist, ich pflücke eigentlich jedes Jahr und mache zumindest Sirup draus. Letztes Jahr habe ich Likör aufgesetzt, aber ich muss zugeben, der schmeckt wie Medizin und wirklich lecker ist anders 😦 Das Rezept habe ich vernichtet.
    Aber nächstes Jahr werde ich dein Rezept ausprobieren!
    Lieben Gruß
    Nina

    Gefällt mir

  2. Pingback: eine kleine sonntagsflüsterei | glasgefluester

  3. Hallo liebe Glasflüsterin,
    vielleicht eine blöde Frage, aber die Zitronensäure.. Ist damit dieses Konzentrat in diesen Plastikzitronen gemeint oder, wie es das manchmal in kleinen Päckchen zu kaufen gibt, kristallisiertes Granulat/Pulver?

    Ich danke Dir ganz herzlich und freue mich auf meinen ersten Versuch 🙂
    Sandra

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Sandra,

      nix blöde Frage- ist doch absolut legitim! 🙂
      Ich meine hiermit diese Tütchen die man im Backregal findet (oder eher bei den Gelierzuckern usw). Man kann dieses Pulver aber auch in der Apotheke kaufen. Da man hier ja etwas größere Mengen benötigt, tendiere ich meistens zu der letzten Variante.
      Ganz ganz viel Spass beim AUfsetzen! Bei uns brauchen die Blüten noch etwas 😦
      Ganz liebe Grüße
      Britta

      Gefällt mir

      • Hallo Britta,

        super, dann fahr ich morgen gleich mal zur Apotheke. Vielen lieben Dank, dass Du so schnell geantwortet hast!
        Ja, ich muss mal schauen, bei meinem sind zwar schon einige Blüten geöffnet, aber es könnt gut sein, dass es noch nicht reicht und sie noch ein paar Tage Sonne brauchen.:)
        Ich hab einen dunkelroten Holunder und rosa Blüten. Der sieht so wunderschön aus, da müsste auch der Likör hoffentlich eine wunderschöne Frabe bekommen.

        Herzliche Grüße aus Köln und ein schönes Wochenende!!
        Sandra

        Gefällt mir

  4. hätte ich dein Rezept doch eher gefunden!
    hab es im grunde genommen auch so gemacht, aber bei meinem Rezept war mehr Zucker dabei und entsprechend süß ist der Likör. schon zu süß eigentlich… bin am überlegen, noch mal ein wenig mit Korn zu strecken…

    herzensgrüße
    nadine

    Gefällt mir

    • Hey liebe Nadine,

      meiner ist wirklich nicht allzu süß. Allerdings muss ich sagen, dass mein schatz und ich REGELMÄ?IG am Anfang sagen „es hätte einen Mini Tick weniger Zucker sien dürfen“, und beim nächsten Probieren hat sich das dann etwas wieder gegeben….
      Aber streck deinen doch wirklich einfach etwas…
      Ganz ganz liebe Grüße
      Britta

      Gefällt mir

  5. Pingback: ins glas geflüstert: ich hab mal wieder mit den feinen blüten experimentiert! ein holunder-zitrus-gelee | glasgefluester

  6. Pingback: [Nachgemacht] Holunderblütenlikör | Küchenkopf

  7. ja, das ist wirklich eine tolle Kombi. Hab heute das Gelee gekocht, sieht super aus, hab ein paar frische Blütenblättchen ins heiße Gelee, die Gläser beim Erkalten immer schöne gedreht und jetzt schweben die Blüten im Gelee.

    Gefällt mir

  8. übrigens ein geniales Gelee gibt es, wenn man 20 Blüten für zwei Tage in 1l Orangensaft gibt, und dann mit 2:1 Gelierzucker kocht.
    Das kann ich gar nicht genug produzieren, dummerweise habe ich das Gelee ein paar mal verschenkt;).

    Gefällt mir

    • Hi liebe Amidala,

      du wirst lachen, habe gerade darüber nachgedacht, dass Zitrus und Holunder auch eine tolle Kombi sein könnte… 🙂 Gedankenüberrtragung!
      Dann bin ich ja in meiner Idee ganz schön bestärkt worden. Gottseidank sind bei uns noch eine ganze Menge egschlossene Blüten, da kann ich mich noch auf eine längere Holunderzeit freuen!
      Ganz liebe Grüße
      Britta

      Gefällt mir

    • Hallo liebe Amidala,

      ja das habe ich auch schon getan. Der Likör schmeckt dann genauso gut, ist aber leider trüber, als beim Kaffeefilter. Wen das nicht stört, der kann das genauso machen, auf jeden Fall!
      Ganz liebe Grüße
      Britta

      Gefällt mir

  9. …ach was ich vergaß: ich habe ihn mit wodka gemacht, und die holunderblüten zwei tage ziehen lassen. er schmeckt ganz wunderbar nach holunder, leicht süß, eine feine säure….hach! *hicks* 🙂

    Gefällt mir

  10. liebe holunderlikörqueen! nun habe ich deinen zaubertrank das zweite mal verkostet – diesmal eiskalt aus dem kühlschrank – und was soll ich sagen: ich liebe ihn! danke für dieses wunderbare rezept, das wird mein neues lieblingsmitbringsel. am wochenende setze ich eine neue ration an, die blütezeit ist ja so kurz, waaaah! 🙂 sei ganz lieb gegrüßt *hicks* von christine, der trickytine!

    Gefällt mir

    • Hey Du liebe Trickytine,
      Ich kann es nicht fassen, dass jemand mit so einem schönen Blog meine Sachen nachmacht- freu!
      Ganz ganz lieben Dank für das Lob und auch die Variationsmöglichkeit! Ich bin ja immer noch für ein Vergleichtrinken- kicher! Schade, dass Du so weit weg bist!
      Ganz liebe Grüße
      Britta

      Gefällt mir

    • Hallo liebes lilaplaetzchen,

      Das mit dem Handtuch oder auch einen Mulltuch hab ich auch schon gemacht. Du hast Recht, das geht super! Der Likör wird dann allerdings nicht ganz so klar, wie mit den Filtern.
      Ganz viele liebe Grüsse aus der Glasgeflüsterküche

      Gefällt mir

  11. Pingback: eine kleine sonntagsflüsterei | glasgefluester

  12. Pingback: eine kleine sonntagsflüsterei inklusive einem meter schnaps! « glasgefluester

    • Hallo Karin,

      herzlich willkommen hier bei mir in der Küche!
      Dein Rezept klingt auch gut. 🙂 LIeben Dank für den Hinweis.
      Aufgesetzte habe ich auch eine ganez Menge, die ich dieses Jahr so nach und nach posten werde. Bei diesem hier genieße ich immer die schnelle Zubereitungszeit 🙂
      Dir einen schönen Abend noch und bis bald wieder!

      Gefällt mir

      • Bin nicht das erste Mal bei Dir zu Besuch…Habe vor ein paar Tagen Deinen Schnittlauchessig aufgesetzt. (Die Farbe ist so toll 😉 – außerdem hast Du ja gemeint, man müsse das unbedingt ausprobieren.
        Da ich keine Asia Laden um die Ecke habe und Italien irgendwie näher scheint, habe ich Aceto Balsamico bianco genommen.
        Kommst Du wirklich nur mit 5 Tagen Durchzieh-Zeit hin. Im Originalrezept steht was von 2 Wochen geschrieben….?
        LG
        Markgraeflerin

        Gefällt mir

      • oh, das hört man sehr gerne 😀
        Ja, bei mir hatte der Essig wirklich schon ein ganz tolles Aroma nach einer ganz knappen Woche…
        Und das mit dem Essig ist garantiert kein Problem. Er wird dann nur evtl nicht ganz so rosa, weil der Balsamico ganz einen leichten Gelbstich hat. Schmecken wirds garantiert genauso!

        Gefällt mir

  13. hier kann ich unsere Glasflüsterin nur bestätigen!! Darf definitiv in keiner Bar fehlen….auch auf keinem abendlichen Teammeeting…und auch auf keiner Deiner legendären Geburtstagsparty’s. Ich freue mich schon wieder sehr darauf :-). Nur eines macht mir Sorgen: reichen wirklich die 3,5 Liter aus Deinem Rezept?? Übers letzte Jahr ging da doch mehr drauf, wobei – kann mich auch nicht mehr so genau erinnern. Was aber auch dafür spräche dass wesentlich mehr als 3,5 l in unseren Kehlen verschwunden ist 😉

    Gefällt mir

    • Hihi Mirko,

      you´re so right 🙂
      Neeee- ich gebe mich nie mit nur einem Rezept zufrieden. Meistens mache ich so zwei oder gar drei Rutschen davon. Inklusive Geschenken und so weiter ist das dann grade so der Jahresbedarf… Hihi.

      Gefällt mir

  14. Doppelkorn, mir ist diese Flaschen och nie in den schweizer Regalen aufgefallen. Hier gibt es Apfelkorn ^^. Muss mal genauer hinschauen…….
    Gibt es eventuell eine Alternative zu diesem Doppelkorn?
    Lieben Gruss, die gwundrige sonja 😉

    Gefällt mir

    • Apfelkorn gibt´s hier auch 😉
      Also ich habe gerade schon mal geschaut, es scheint ihn bei Euch auch zu geben, unter anderem wohl bei „vom Fass“.
      Du kannst natürlich auch etwas anderes „starkes“ nehmen. Da so viel Wasser reinkommt, würde ich was ganz hochprozentiges wählen, damits genug Alkohol zum haltbar machen ist. Doppelkorn hat 38%.
      Ich weiß, dass es in Österreich auch diesen reinen Alkohol gibt, den man dann entsprechend verdünnen kann (rein- naja, aber der hat schon 98%).
      Hilft Dir das weiter?
      Ganz liebe Grüße in die Berge,
      vom platten Land 🙂

      Gefällt mir

    • Ehrlich? Ich nehm den gaaaaanz günstigen 😉
      Ich vermute schon, dass sich der Geschmack ändert, wenn man so ganz teuren nimmt, aber mir schmeckts so super!
      Ich würde sagen, das ist Anlass für einen alkoholischen Versuch, grins!
      Kannst ja nachher mal berichten! In Dresden und Umland habe ich ganze „Holunderwälder“ gesehen…. Viel Spass beim nachmachen! Ach ja: psssst! Wenn DU „zuviel“ sammeln solltest, es kommen noch mehr Holunderrezepte!

      Gefällt mir

  15. Das ist DER Likör, der in jeder Bar stehen sollte, denn er kommt nicht nur bei Frauen gut an*zwinker* suuuuuper lecker, einfach zu machen und toll im Geschmack.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s