ins glas geflüstert: die beste brombeermarmelade- megareife früchte gerade noch gerettet!

Meine Mama hat früher gerne Joghurt selber gemacht.
Dafür hatte sie eine colle siebziger Jahre Maschine.
Klaro- in senfgelb!
Und darin standen acht kleine runde Gläschen.
Naja- also sie waren nicht richtig rund. Sie waren eckig-rund. Oder rund-eckig? Oder waren es quadratische Gläser mit runden Ecken? Äääääh- stop.

Ich wollte euch doch was ganz anderes erzählen.
Ich schweife ab.
Is aber auch nicht ganz einfach, beim Thema zu bleiben, wenn dieser leckere Dessert vor einem steht- menno!

Also auf jeden Fall hat meine Mama mit dieser kleinen Wundermaschine Joghurt aus Milch und jeweils einen Klacks frischem Joghurt gemacht.
Und der war vielleicht lecker…
Aber am allerallerallerleckersten war er, wenn sie noch einen Schwung von ihrer selbstgemachten Marmelade hineingab. Brombeer. Himbeer. Johannisbeer. Erdbeer. Nur rot musste sie sein.

Diese Marmelade hier weckt Erinnerungen an eine leckere Kindheit 😉
Und ich konnte nicht widerstehen, das gleiche mit ihr zu veranstalten. Auch wenn ich diese Maschine inzwischen nicht mehr besitze (ja- gerne ein bißchen Mitleid- danke!).
Ich habe Früchte von meiner Freundin bekommen. Die waren GANZ schön reif.
Und ich glaube, sie haben sich gefreut, dass sie zu so etwas leckerem verarbeitet wurden… 🙂
So, bitte entschuldigt mich- ich muss meinen Joghurt mümmeln!

Hier der Einkaufszettel für ca 12 kleine Gläschen:

Advertisements

9 Kommentare zu “ins glas geflüstert: die beste brombeermarmelade- megareife früchte gerade noch gerettet!

  1. Hallo,
    schön, wenn jemand die Brombeere zu schätzen weiß, sie wird ja meist wegen der Kerne gemieden.
    Deshalb drehe ich die Beeren durch die „Flotte Lotte“, dann sind nur sehr wenige Kerne in der Marmelade. Die schmackhafte Säure erreiche ich indem ich einen säuerlichen, geschälten Apfel dazugebe ( Menge je nach Geschmack).
    Wenn gar keine Kerne drinnen sein sollen, dann mache ich ein Brombeergelee . dh. zuerst den Saft gewinnen (Dampfentsafter) und dann mit Gelierzucker aufkochen. Schmeckt herrlich in den Weihnachtskeksen!

    Viel Spaß beim Einkochen 😉
    GenussMensch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s