ins glas geflüstert: apfel-fenchel-zwiebel-marmelade (puh- ein langes wort für so was leckeres!)

Wow, was für eine ungewöhnliche Kombination!
apfelzwiebelfenchel1
Das habe ich gedacht, als ich dieses Rezept bei Pinterest fand. Trotzdem hab ichs mal gepinned. Man weiss ja nie.
apfelzwiebelfenchel2
Und gestern war nun der Tag der Tage: es musste mal wieder dringend was ins Glas!
Also schlug ich mein Board bei Pinterest auf und stolperte gleich mal wieder über diesen Pin.
Sollte ich es doch tatsächlich versuchen?
Naja, die Menge ist ja klein, man schmeisst nicht so viel weg, wenns dann nix ist 😉
apfelzwiebelfenchel3
Also: Kühlschrank inspiziert und siehe da: ausser dem Fenchel war alles ausreichend vorhanden!
DAS ist doch ein Zeichen, oder?
Zackzack Fenchel geshopped und los konnte es gehen!
apfelzwiebelfenchel4
Diese „Marmelade“ ist schnell gemacht. Ein bißchen Schnippelei gehört dazu, aber man muss sich dabei nicht verrenken. Schälen, kleinschneiden, aufkochen, abfüllen.
Kein Hexenwerk.
Aber ehrlich: das was dabei herauskommt- das ist wahlich zauberhaft!
Diese Marmelade könnt Ihr verwenden wie ein süßliches Chutney. Sie passt toll zu Käse und Crackern. Auch zu einer deftigen Bratwurst kann ich sie mir vorstellen. Aber ehrlich: auch auf Toast oder schnödem Weißbrot glänzt sie mit ihrem tollen Geschmack!
Wer von Euch genauso „Angst“ vor dem Fenchel hat, sollte es bitte dennoch versuchen. Er schmeckt fast gar nicht heraus, sondern unterstreicht nur den Geschmack der anderen Zutaten!
apfelzwiebelfenchel5
Hier das Rezept, was ich fast zu 100% von dem Blog „my fiancé likes it, so it must be good“ übernommen habe und der zugehörige Einkaufszettel für ca 300ml Marmelade:
EinkaufszettelApfelzwiebelfenchelmarmelade

Advertisements

5 Kommentare zu “ins glas geflüstert: apfel-fenchel-zwiebel-marmelade (puh- ein langes wort für so was leckeres!)

  1. Pingback: eine kleine adventsflüsterei | glasgefluester

  2. Das klingt ja wirklich großartig (wie aber auch so viel anderes, was ich hier schon durchstöbert habe)!
    Ich habe gerade einen Schwung 125 ml Gläschen (wie heißen die genau? die mit dem „rumdrück-Verschluss“ und dem Gummiband? 😉 ) zugelegt und überlege dieses Rezept nun nachzukochen und zu Weihnachten zu verschenken?
    Magst du mir verraten, ob ich das jetzt schon tun kann oder ob das dann nicht mehr haltbar ist, bis das Fest gekommen ist? Bzw wie lange es sich generell hält?

    Liebe Grüße!
    Micky

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Micky,

      Hmmmm, das ist schwer zu sagen. Marmeladen fülle ich grundsätzlich immer nur in Schraubgläser, da hier nicht eingekocht wird. Da besteht immer schnell die Gefahr, dass sich in Weckgläschen Bakterien bilden und dann das Vakuum kaputtgeht…
      Also würde ich Dir empfehlen, entweder auf Schraubgläschen umzuschwenken oder deine Geschenkmarmelade erst ein/zwei Wochen vor dem Verschenken zu kochen. Und evtl ein paar Gläschen mehr, für den Fall, dass eins aufgeht.
      Hilft dir das weiter?
      Gaaaanz liebe Gläschengrüsse
      Britta

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s