inspiriert von jamie oliver: gebackener reis, scharf und lecker!

Kochbücher sind für mich das, was Schukaufen für andere Mädels bedeutet.
„Dieses eine Buch, das brauche ich UNBEDINGT, Schatz!“
Tja- und da stehen sie dann im Regal.
Man schaut sie einmal an und vergisst sie dann wieder.
scharfer gebackener Reis by Glasgefluester 2
Denn, um ehrlich zu sein, ich koche nicht daraus. Ich schaue sie mir an, um mir Anregungen für Rezepte oder vor allem auch Foodfotografie zu holen.
Naja, dabei bleibt es oft.
scharfer gebackener Reis by Glasgefluester 1
Aber als ich neulich in die Badewanne wollte, habe ich mir zur Abwechslung mal nicht den Kindle, sondern ein paar Kochbücher mitgenommen.
Und worauf bin ich gestoßen? Dieses kleine aber feine Rezept vom geliebten Jamie.
scharfer gebackener Reis by Glasgefluester 3
Ich musste es aus „organisatorischen Gründen“ (;-)) etwas umändern. Geschmeckt hat es aber trotzdem hervorragend!
Wir hatten dazu kleine Hähnchenspiesse mit Honig-Marinade, das gab eine ganz tolle kleine Mahlzeit.
Achtet nur auf die Menge der scharfen Sauce- der kleine Mann hat Feuer gespien :-(!
scharfer gebackener Reis by Glasgefluester 4
Hier das Rezept und der Einkaufszettel für ca drei Personen:
das Rezept stammt aus dem Buch „Jamies 30 Minuten Menüs“ von Dorling Kindersley, ich habe es aber in der Zubereitung stark verändert…
Einkaufszettel scharfer gebackener Reis by Glasgefluester

13 thoughts on “inspiriert von jamie oliver: gebackener reis, scharf und lecker!

  1. Wenn ich von deinem Kuchbuchgebrauch lese, erkenne ich mich absolut wieder. Habe mir jetzt fest vorgenommen jede Woche ein Rezept nachzukochen… Deine Rezept wieder aber bei nächster Gelgenheit eingeschoben. Sieht zu lecker aus!

    Liebe Grüße
    Tinka

    Gefällt mir

  2. Schöne Fotos, sehr appetitanregend, auch schon morgens halb neun! Was die Kochbücher angeht: ich bin auch im Club. Manchmal, ganz selten, koche ich dann aber wirklich was nach Rezept, gerade weil ich das NIE mache. Und irgendwann dachte ich dann mal: Am Ende entgeht dir da n tolles Geschmackserlebnis, wenn du nur schnell über die Zutatenliste fliegst, einfach manche Sachen austauschst und dann so machst, wie de so denkst. Aber in der Regel hält einen das einfach zu sehr auf. Das ist wie beim Schwimmen die Theorie dazu lesen. Obwohl ich selten nach Rezept vorgehe, rege ich mich trotzdem IMMER drüber auf, wenn Rezepte schlecht geschrieben sind. Viele (wenn nicht die meisten) Backrezepte fangen zum Beispiel mit dem Vorheizen des Backofens an. Das ist in der Regel Quatsch, weil danach erstmal ein Mürbeteig zubereitet wird, dann noch eine Füllung, etc. Bis der Kuchen mal in den Ofen kommt, hat der eine absurde Temperatur erreicht und die Stromrechnung ist durchs Dach.

    Gefällt mir

    • Hey Bragnbutter,

      das mit dem Schwimmen ist echt ein gutes Beispiel😉
      Und du hast natürlich Recht, das mit dem Schreiben der Rezepte ist echt eine Kunst. Um ehrlich zu sein, habe ich mich selber schon dabei ertappt, dass ich oft einige Sachen voraussetze, die der Leser aber nicht unbedingt wissen/verstehen MUSS. Ich bin gerade dabei, an mir zu arbeiten…
      Ganz liebe Sonntagsgrüße
      Britta

      Gefällt mir

  3. Wow, was bin ich froh, dass ich nicht die einzige mit dieser Kochbuch-Macke bin. Mir geht’s genau wie dir: Ich kaufe mir Kochbücher eigentlich meistens wegen der Fotos (zumindest weiß ich das jetzt ;-)und koche höchst selten daraus … aber beim lieben Jamie schaue ich tendenziell noch am ehesten nach, auch wenn ich es eh nie schaffe, ein Rezept 1:1 nachzukochen😉

    Liebe Grüße
    Jana

    Gefällt mir

  4. Oh das sieht lecker aus. Ich mag zwar nicht gerne scharfes, aber Reis dafür sehr gerne… Und zum Thema Kochbücher: ich habe lediglich 4 Stück😀 ich koche ohnehin nie exakt nach Rezepten und da das internet soooo viele Rezepte bietet, bin ich damit schon mehr als überfordert, mir etwas schönes herauszusuchen😀
    Ich nehme lieber ein paar neue Handtaschen (Schuhe sind auch nicht soooo wichtig für mich🙂 )
    Viele Grüße
    Anna von Anna’s Teller

    Gefällt mir

  5. Bei manchen Kochbüchern ist es wie mit dem „berühmten Kleid von Dior“ Man muss es einfach besitzen.

    So bin ich total stolz und glücklich mir die 3 Kochbücher von Ottolenghi gegönnt zu haben, obwohl die tollen Rezepte von ihm auf den verschiedensten Foodblog Seiten zu finden sind.

    Aber ich bereue es nicht.

    Viele Grüße
    Doris

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s