autsch- ein convenience produkt in meiner küche! aber ehrlich- es zauberte uns einen so wundervollen spargelflammkuchen auf den tisch!

Darf ich euch um eines bitten? Schimpft nicht mit mir…!
Ja klar lässt sich so ein Flammkuchenteig schnell, günstig und zuverlässig auch selber herstellen. Das ist keine Frage.
Flammkuchen mit Spargel by Glasgefluester 1 klein
Aber ganz manchmal packt auch mich der Convenience-Teufel auf meiner linken Schulter, der flüstert:“Komm, nimm diesen Fertigteig, dann gehts um so schneller mit dem leckeren Abendessen“.
So geschehen letzte Woche im örtlichen Supermarkt unseres Vertrauens.
Flammkuchen mit Spargel by Glasgefluester 2 klein
Zum gleichen Zeitpunkt schrie mir der Foodblogger-Engel auf der rechten Schulter zu:“Menno- dann pack wenigstens was frisches und gesundes drauf!“

Flammkuchen mit Spargel by Glasgefluester 3 klein
Klaro! Also wurde der Spargel, der noch im Gemüsefach des Kühlschrankes auf seine Verwertung wartete, kurzerhand mit dem Sparschäler ganz schmal geschnitten und vereinte sich mit dem alleroberleckersten Serrano zu einem sensationellen Topping.
Herrlich wars.
Engel und Teufel gleichermassen glücklich und Familie Glasgeflüster zufrieden und satt-
was will man mehr?
Flammkuchen mit Spargel by Glasgefluester 4 klein
Hier das Rezept und der Einkaufszettel für einen Flammkuchen, der so für ca 2,5 Personen reicht…:
Einkaufszettel Flammkuchen mit Spargel by Glasgefluester

28 thoughts on “autsch- ein convenience produkt in meiner küche! aber ehrlich- es zauberte uns einen so wundervollen spargelflammkuchen auf den tisch!

  1. Ja, ich habe auch nichts gegen Fertigprodukte zum Aufpeppen. Aber zur Gewissensberuhigung (und für mich hier im flammkuchenfernen Land) könntest Du ruhig irgendwann vorstellen, wie man den selbst macht.😉

    Gefällt mir

  2. Pingback: Konterbont Spargelszalot | merlanne

  3. Hallo;-)
    Das sieht ja super aus. Bei mir gab EA gestern abend auch flammkuchen aber klassisch. Und den Teig habe ich selbst gemacht (bei mir ganz ohne Hefe). Aber auch ich habe schon so manches mal das fertigprodukt im einsatz gehabt. Ich glaube es ist eine „foodbloggerkrankheit“, dass man bei der Verwendung von Fertigprodukten sofort ein schlechtes gewissen hat. Aber ich finde man kann die ruhig ab und an verwenden und sei es nur um festzustellen, dass doch das selbst gemachte immer noch das beste ist😉
    Liebe grüße
    Anna von Anna’s Teller

    Gefällt mir

  4. Also ich muss ehrlich sagen, ich kaufe öfters mal fertigen Flammkuchen oder Pizzateig, allerdings für mich alleine, da ist mir das einfach auch oft zu viel arbeit, nach der arbeit noch Teig machen und so, somit finde ich das gar nicht schlimm, sieht doch superlecker aus🙂

    Gefällt mir

  5. Gerade bei Flammkuchenteig muss man kein schlechtes Gewissen haben- das ist meine Meinung.
    Du hast doch etwas sehr Ansprechendes und sicher Gutschmeckendes daraus gezaubert. Also: Engelchen hat gesiegt🙂

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s