#mEingemachtes- eine kleine eventflüsterei (werbung)

Selten gibt es wirklich Bloggerveranstaltungen, die so zu meiner „Nische“ passen.
Viel wird gebacken, gekocht, Drinks gemixt…. Aber Eingemacht wird da nur äußerst selten.
Was meint Ihr, wie ich mich da gefreut habe, als eine tolle Anfrage kam, ob ich nicht zu einerm Marmeladen Event kommen möchte?

Diamantzucker und Leifheit haben eingeladen.
Und wie!
Schon beim Ankommen fühlte man sich umsorgt und willkommen. Die Sturmfreie Bude in Hamburg ist eine großartige Location. Weit über den Dächern Hamburgs haben wir Marmelade hergestellt- wer kann das schon von sich sagen?

Wir haben wirklich eine ganze Menge gelernt- wer mir bei Twitter folgt, hat mitbekommen, dass ich mir die Finger mit neuen Einkochregeln (und auch mir bereits bekannten) wundgetippt habe…
Eine Ökotrophologin von Diamant hat uns allerlei Nützliches erzählt und beigebracht.
So war mir zum Beispiel gar nicht bekannt, dass man bei Gelierzucker am liebsten immer die ganze Packung verbrauchen sollte, weil das Pektin sich gerne am Boden der Tüte sammelt, sodass man dann bei einer kleinen Portion einen schwankenden Pektinanteil erhält. Oder dass man zum Beispiel Zitronensäure gar nicht oder nur in seltenen Fällen (Holunderbeeren vor allem) hinzugeben muss, weil diese schon im Diamantzucker zum Gelieren enthalten ist…
Leider konnte ich nicht ganz bis zum Schluss bleiben, sodass ich einen großen Teil der wirklichen praktischen Einkochsession verpasst habe. Aber ich hoffe ja darauf, dass so etwas noch einmal stattfindet, denn es war wirklich TOLL!!!!!
Danke an Leifheit, Diamantzucker und die Agentur ad publica, die diesen Tag durch tolle Gastfreundschaft, großartige Vorbereitung, leckeres Essen und tolle Gastgeschenke unvergesslich gemacht haben!

5 thoughts on “#mEingemachtes- eine kleine eventflüsterei (werbung)

  1. Das kann ich mir gut vorstellen, dass dieses Event klasse war. Darauf hätte ich auch Lust.
    Ich bin immer gerne in deinem Blog und habe hier schon einiges gelernt.
    Lieben Gruß
    Tina

    Gefällt mir

  2. Sicher konntest du und andere, welche noch nicht so ausgekochte Einmacherinnen sind wie ich, jede Menge lernen. Finde ich fein!

    Selber mache ich meine Marmelade, nach allen Regeln der Kunst, schon seit zig Jahren immer selber. Sogar von den eigenen, ungespritzten Früchten. Und bin auch immer noch bereit dazu zu lernen. Ich denke da ganz speziell an deinen Quitten-Bananen-Aufstrich, der in meiner Familie der absolute Renner ab 2014 wurde, mit meinem eigenen Quittensaft natürlich.

    Doch, ich denke schon, dass es wirklich wichtig ist, ein Produkt wieder selbst herzustellen. Im Moment haben wir die schwarze Johannisbeere abgeerntet – gesaftet – Gelee gekocht – sagenhaft!

    Liebe Grüße, Brigitte

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s