Alte Fotos, trotzdem leckere Rezepte und Erinnerungen

Wie? Wird sie jetzt sentimental? Och nöööö- da habe ich aber nun keine Lust drauf!
Nein, so schlimm wirds nicht- versprochen!
Bittebitte bleibt hier!

Es ist nur so: der Marc von „Bake to the roots“ hat zu einem Wettberwerb aufgerufen. Den finde ich einfach so grandios, das ich unbedingt gerne mitmachen möchte.
Erst mal kurz die Vorgeschichte:
Jeder von uns Foodbloggern hat doch diese Rezepte, die er immer wieder kocht. Man hat sie schon immer weitergegeben und teilweise etwas abgeändert.
Wenn man dann aber diese Fotos „von damals“ anschaut, oh gott, dann ist das so unendlich peinlich!
Da ist alles gelbstichig, der Fokus liegt auf denm falschen Bildausschnitten, oder man kann das Produkt selber so gar nicht richtig erkennen!

Gut, jetzt sagt Ihr „Aber Britta, das ist doch eben der Lauf der Zeit! Man entwickelt sich weiter, man wird besser und so kann man nachher gut den Unterschied sehen. Das ist doch GUT so!“
Ja eigentlich schon…
Und klar- in fünf Jahren werde ich auch die Bilder von heute häßlich finden, denn ich habe schon noch eine Menge Potential nach oben…
Und ich hoffe, das alles noch weiter zu verbessern.
Aaaaaaber.
Irgendwie juckt es doch jeden Foodblogger in den Fingern, diese Bilder und Beiträge zu löschen, oder etwa nicht?

Und da setzt jetzt Marcs Aktion an:
Warum soll man nicht einfach die Beiträge mal überarbeiten? Und neu shooten?
Das finde ich eine ganz ganz großartige Idee. Und ich werde mich baldmöglichst daran setzen und mitmachen.

An alle, die selber bloggen: wie handhabt Ihr das? Wie steht Ihr zu euren alten Fotos? Und: wollt Ihr was ändern?
Und an alle Leser, die selber nicht bloggen: ich wüsste zu gerne mal, wie Ihr das seht. Schaut Ihr euch so alte Posts überhautp noch an? Oder macht Ihr eher den Klick auf die neuen Sachen? Würdet Ihr die alten Posts gerne gelöscht oder neu interpretiert wieder sehen?

Ich bin echt gespannt auf Eure Meinungen!
Derweil suche ich schon mal aus- denke es wird eines der oben gezeigten Fotos werden, die ich mir vornehme 😉
Danke Dir Marc!