Das duftet in der ganzen Wohnung wunderbar: Rosmarinknoten

Jagut- es ist schon noch recht frisch draussen, gell?
Aber trotzdem geniesse ich zur Zeit wirklich jeden Sonnenstrahl.
Wie viele von euch wissen, waren wir letzte Woche noch in Dänemark und ich muss echt sagen, wir hatten ein Heidenglück mit dem Wetter.
Es gab zwar von Sturmböen über Regen bis Hagel alles, aber lustigerweise immer, wenn wir uns gerade im Wohnwagen eingemummelt hatten, und es somit einfach dadurch drinnen nur noch gemütlicher wurde.
Das war doch die ideale Konstellation.
Denn wenn wir dann draussen waren, dann strahlte der Himmel im schönsten blau und schob so wahnsinnig fotogene weiße Wölkchen hin und her!

Nun gut, inzwischen sidn wir wieder zuhause und weinen unserem traumhaften Urlaub in Vejers Strand noch ein paar Tränchen nach (hätten auch gerne drei Wochen sein dürfen…).
Heute ist hier aber fast genau das selbe Wetter.
Nur der Sturm ist hier inmitten der Bundesrepublik eben nicht ganz so dolle 🙂
Darum- warum sollte man denn nicht angrillen?
Und so sind wir heute abend auf ein kleines Grillerchen zum ersten Mai eingeladen.

Da muss man doch was mitbringen- und ich habe mich heute für die Brotbeilage entschieden.
Und seit ich die gebacken habe, benötigen wir hier weder Duftkerzen, noch Raumspray. Rosmarin ist doch einfach der Kracher als Raumbeduftung, oder?
Es duftet hier so wunderbar- ich kann mich kaum zusammenreissen, wenn ich an dieser Schüssel mit den kleinen Knötchen vorbei muss….
Aber jetzt ist es nur noch eine Stunde, bis ich sie endlich essen kann, dann sind wir endlich bei der Grillerei 🙂

Euch wünsche ich noch einen tollen Abend des ersten Mai- hoffentlich konntet auch Ihr diesen Tag so geniessen, wie wir!

Rosmarinknoten
Ergibt 8 Brötchen:
Was wir brauchen:
2-3 große Zweige Rosmarin
(die Nadeln müssen ein Gewicht von 15g ergeben)
450g Mehl
1/2 TL Salz
1/2 EL Zucker
1 Tüte Trockenhefe
2EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
20g frisch geriebenen Parmesan
250ml warmes Wasser
etwas Mehl und Öl zusätzlich

Und so geht`s:
Mehl, Zucker, Hefe, Salz verrühren. Nun aus den (gewaschenen) Rosmarinnadeln, dem Knoblauch, dem Öl und dem Wasser eine lauwarme „Brühe“ mixen, indem man mit dem Passierstab alles fein püriert.
Nun zu der trockenen Mischung geben und mithilfe des Knethakens der Küchenmaschine zu einem homogenen, glatten Teig verkneten. Kurz vor Ende den Parmesan mit hineinrühren.
Jetzt den Teig abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Dann acht gleiche Teile abteilen, gut mit bemehlten Händen durchkneten und jeden in eine ca. 30cm lange „Wurst“ rollen, die man dann am Ende „verknotet“. Diese mit genügend Platz auf einem Backblech mit Backpapier nochmal 20min gehen lassen.
Dann mit etwas Öl bepinseln und bei 220°C 20 min backen.

Advertisements

Ein Haferflockenbrot als Begleiter zu all den leckeren Dingen, die wir immer so ins Glas flüstern…

Wenn sich nach der Einkoch-Hauptsaison mein Vorratsregal so richtig schön gefüllt hat, stehe ich echt manchmal einen MOment davor und schaue einfach nur.
Die Farben sidn noch alle so schön frisch, die ganze Auswahl ist noch so schön groß.
Es gibt alles, was das Herz begehrt.

Von herzhaft bis süß, von großen Gläsern, bis zu kleinen Pintchen- alles steht da so schön aufgereiht…
Ich liebe diese „Supermarkt Feeling“ im eigenen Keller.
Und wenn man dann mal wirklich nicht weiß, was es zum Abendbrot geben soll, dann holt man sich einfach einen Möhensalat, ein paar saure Gurken und ein Cranberry Relish aus dem Keller.
Man backt ein frisches Brot, und alles ist gut.

Frisches Brot?
Na klar, habe ich mal wieder ein Rezept für euch!
Dieses Haferflockenbrot ist recht schnell zubereitet, gebt ihm nur etwas Zeit zum Gehen. Sonst wird es nicht so schön fluffig.
Aber Hexenwerk ist das wirklich nicht.

Was sagt Ihr? stellt Euch dieses Brot duftend in Eurem Ofen vor- was würdet Ihr dazu aus dem Keller holen?

Heute backe ich ein Brot und koche gleich zwei Marmeladen in der Tchibo Hofküche: Land & Lecker {Werbung}

So ein schönes Frühstück am Sonntagmorgen ist doch eines der Highlights der Woche oder?
Die ganze Familie sitzt um den schön gedeckten Tisch, klönt und schlemmt. Man lässt die Woche Revue passieren, lacht, plant die nächsten Unternehmungen und lässt es sich einfach gemeinsam gut gehen. Niemand drängt die Familie, keine Termine, kein Druck. Schönste Familienzeit.
Dazu gehören bei Familie Glasgeflüster immer ein paar verschiedene Marmeladen, und (nicht immer, aber oft) gerne auch ein selbstgebackenes Brot.
Momentan gibt es dazu alles bei Tchibo , was man dazu benötigt. In der Tchibo „Hofküche“ – Land & Lecker.
Und wie immer soooo hübsch alles.

Als ich versprochen habe, zu diesem schönen Programm zu bloggen konnte ich mich kaum entscheiden, welche Artikel ich wohl dazu verwenden möchte. Alles in allem bietet die Tchibo Hofküche alles zum Selberkochen, -backen und -garen. Und dazu gibt es großartige Dekoideen und auch hübsche Möbelstücke (schade, dass wir gerade erst alles neu eingerichtet haben…)

Natürlich ist der erste Blick auf diese süssen Gläschen gefallen. Die Deckel sind echt mit so einem niedlichen Muster versehen, die machen jede Marmelade wirklich zu einem Hingucker. Dazu gibt es Deko, mit denen man die Gläschen im Handumdrehen zu einem wunderhübschen Geschenk machen kann.

Für euch habe ich gleich zwei exotische, samtige Aufstriche gezaubert: eine aus Kiwis und eine aus Papayas und Mangos. Die passen mit ihren bunten Farben wirklich super in die hübschen Minigläschen!
Und die Trichter machen es wirklich einfach, die Marmeladen abzufüllen- egal wie klein die Gläschen auch sind.
Nach dem Benutzen lassen sie sich supergut abwaschen und zusammenklappen- sperrige Trichter in den Schubladen gehören der Vergangenheit an!

Absolute Begeisterung kam bei mir auch auf, als ich diese coole Brotbackschale in den Händen hielt. Ein bißchen skeptisch war ich schon, ob das wirklich so funktionieren kann- Teig kneten, gehen lassen und backen in ein und dem selben Gefäß? Wie bitte?
Ne echt, ich bin echt erstaunt, aber es klappt hervorragend!

Um es auszuprobieren, habe ich mir ein leckeres Mohnbrot mit feiner Zitronenschale ausgedacht. Der Duft, der schon beim Backen die Wohnung erfüllt, ist großartig und wenn es dann endlich ausgekühlt ist (findet Ihr das Warten auf das Brot auch immer so schlimm?), dann ist es die perfekte Unterlage zu den leckeren Marmeladen.

Soll ich euch was gestehen? Es ging so gut- ich habe gleich im Anschluss die selben Zutaten noch einmal zusammengerührt und es gleich nochmal gebacken. So hatten unsere Freunde für den nächsten Tag auch noch so ein wunderbar duftendes Goldstück auf dem Tisch…

Ihr möchtet gerne noch mehr Rezepte haben? Dann klickt Euch doch mal zur Rezeptesammlung bei Tchibo– da kann man herrlich stöbern!

Und nun? Gönnt euch doch auch mal wieder ein feines Frühstück in Kreise Eurer Lieben. Mit selbstgebackenem Brot und leckeren Marmelädchen?
Ich wünsche Euch viel Spass dabei!


Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden. Mir wurden die gezeigten Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt, aber meine Meinung sage ich trotzdem immer ehrlich!

Schwarzbierbrot, so saftig und würzig

Ich bin ja wirklich ein großer Craft Beer Fan, wie Ihr bereits mitbekommen habt. Oft probiere ich einfach mal ein bißchen herum und kaufe Biere, die ich vorher noch nie getrunken habe.
So auch dieses Mal, als ich mal wieder vor dem Regal der Riegel Braumanufaktur stand. Das Auris 19 ist ja eines unserer Lieblingsbiere- daher wollte ich auch mal was anderes von dort ausprobieren.
Allerdings muss ich zugeben, dass mit das Noctus hier ein wenig zu stark war.
Das heisst nicht, dass es schlecht ist- nur eben nicht ganz meins…
Schwarzbierbrot by glasgeflüster 1 klein//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Aber das heisst natürlich im Hause Glasgeflüster nicht, dass es entsorgt wird! Ich habe einfach ein Brot draus gebacken. Dafür hatte es genau die richtige Würze. So konnte man dieses Bierschätzchen richtig gut rausschmecken- lecker!
Dazu einen leckeren, deftigen Schinken, Gewürzgurken. Und natürlich ein herbes Bier!
Ein geselliger Abend mit Freunden ist wie geschaffen für diese kräftigen Burschen.
Das Brot macht satt und ist dank des Biers auch schön locker aufgegangen.
Schwarzbierbrot by glasgeflüster 2 klein//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Trinkt Ihr auch so gerne Craft Beer? Wenn ja- dann mal her mit Euren Tipps!
Einiges habe ich scho nprobiert, freue mich aber über jeden einzelnen neuen Tipp, den ich bekommen habe. Also raus damit: was sind eure Lieblingsbiere?

Schwarzbierbrot by glasgeflüster 3 klein//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Rezept Schwarzbierbrot by Glasgeflüster//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

na gut- es ist jetzt nicht wirklich bildhübsch, aber soooo lecker: ein mohnbrot

Hiermit möchte ich mal sagen:
Warum muss alles so hübsch sein, was lecker schmeckt?
Und überhaupt:
Schmeckt denn alles lecker, was hübsch ist?
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Ich hoffe, ich werde euch jetzt nicht zu philosophisch, aber ich finde wir müssen mal ein wenig drüber nachdenken. Findet Ihr nicht? So lange, wie Karotten entsorgt werden, weil sie nicht gerade sind, oder Äpfel eine „Narbe“ haben (heisst das so? Ich habe es immer so genannt, wenn es so schorfige Stellen gibt die, meines Erachtens, noch viel besser schmecken als der Rest) Sellerie zu knubbelig ist, oder sonstwas- stimmt doch was nicht, oder?
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Ich habe da etwas entdeckt, was ich total gerne mit Euch teilen möchte: kennt Ihr die Culinary Misfits?
Diese beiden haben sich dem Thema „ungewöhnliches Gemüse in der Küche“ verschrieben und machen das in einem so wundervollen Rahmen auf Ihrer Site, dass ich sie euch so gerne warm ans Herz legen möchte.
Sie schreiben absolut liebevoll über ihre Projekte, über ihren Laden und über ihr Obst und Gemüse, dass man richtig Appetit auf „sich umarmende Karotten“ bekommt, wenn mann das liest.
Die beiden würde ich zu gerne mal kennenlernen. Berlin ist ja nicht soooo weit weg 😉
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Jetzt fragt Ihr Euch- was hat das denn mit diesem Rezept hier zu tun?
Aaaaalso, das ist gar nicht so schwierig!
Ich habe dieses Brot gebacken und muss zugeben: najaaaaa, so richtig appetitlich fand ich es nicht.
Es sah halt so „knubbelig“ aus. Gar nicht wie ein richtiges Brot.
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Sogar bei Instagram habe ich mich halbwegs entschuldigt, dass es nicht wirklich hübsch ist.
Was ist denn bloss los gewesen? Ich bekam haufenweise likes und Lob per Kommentar.
Und als ich dann das Brot anschnitt, hatte ich ein echt schlechtes Gewissen.
Denn: es ist wirklich wunderbar. Fest, aber nicht hart. Knusprig aber gut zu schneiden. Die Krume war schön dicht und trotzdem war es nicht „klitschig“.
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Was soll ich sagen? Mein Brot wird eines meiner Lieblingsrezepte werden.
Danke lieber Chefkoch, dass Du mir die Idee gebracht hast (ich habe es wie immer etwas abgewandelt)!
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Darum: lasst uns aufstehen für leckeres „Zeug“, das nicht wirklich hübsch ist. Stille Wasser sind tief. (jaja- fünf Euro in die Phrasenkasse- ich weiss…).
Kauft doch beim nächsten Bäckerbesuch auch mal den Doughnut mit der unperfekten Glasur, beim nächsten Marktgang die Tomate mit dem komischen „Wurmfortsatz“ oder lasst den Käsekuchen im Ofen zusammenfallen. Egal. Schmecken tuts grandios!!!
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com
Hier das Rezept für ein kleines Brot:
Rezept/Recipe: https://glasgefluester.wordpress.com

danke mona von 180° salon! dein quarkbrot, hier einmal mit kartoffeln und zwiebeln…

Kennt Ihr den Blog 180° Salon der lieben Mona?
Sie schreibt dort über Stil, über Reisen, Fernweh und auch so einiges über das Essen…
Quark Kartoffel Zwiebel Brot by Glasgeflüster 1 klein
Und so habe ich schon Ewigkeiten ein Rezept im Hinterkopf, dass sie auf Ihrem Blog einmal veröffentlicht hat: Ihr Quarkbrot. Immer wieder sieht man auch auf Instagram einen Post, dass jemand dieses Brot nachgebacken hat und immer wieder denke ich, das sollte ich auch einmal machen. Schaut euch unbedingt Monas Post dazu an, es ist herrlich zu lesen, wie sie über die so bekannten „Quarkkrisen“ des Lebens spricht! 🙂
Quark Kartoffel Zwiebel Brot by Glasgeflüster 2 klein
Als ich nun neulich in meinem Kühlschrank diese paar übriggebliebenen Pellkartoffeln sah, dachte ich, könnten wir die doch einfach einmal ein Kartoffelbrot backen. Sofort fiel mir wieder MOna ein. Und schon war eine Idee geboren- warum nicht beides kombinieren?
Und das hier ist es nun, mein Brot. Ich habe es abgwandelt, weil die Kartoffeln doch sehr viel Flüssigkeit mitbringen, und so etwas mehr Mehl verlangt wird.
Mit einem geeigneten Dipp wird sich dieses Brot auch super auf jedem Partybuffet machen!
Quark Kartoffel Zwiebel Brot by Glasgeflüster 3 klein
Hier nun das Rezept und der Einkaufszettel für 1 Brot:
Einkaufszettel Quark Kartoffel Zwiebel Brot by Glasgeflüster

aus dem glas auf den tisch: eine schnittenparty

…was kann man bloss mit all dem eingemachten tun, was bei uns so im Kühlschrank rumsteht?
Die Frage stelle ich mir ab und zu, denn man hat ein Pesto angefangen, eine Marmelade geöffnet, oder sonstwas schon einmal gegessen und der Rest des Gläschens steht dann rum. Geht euch das auch ab und zu so?
Schnittenparty by Glasgeflüster 1 klein
Ich liebe ja das klassische Abendbrot muss ich gestehen. Richtig frisches Brot vom lokalen Bäcker. Nein, ich bin wirklich kein Fan von diesen Schnell- und Supermarktbäckern. Wenn wir Brot brauchen und ich (wie leider meistens) keine Zeit zum Selberbacken habe, dann gehts zu unserem kleinen Dorfbäcker.
Und dann gehts los. Frischer Aufschnitt, leckerer Käse, knackige Gurken aus dem Vorratsschrank. Hach- da ist Britta glücklich.
Schnittenparty by Glasgeflüster 2 klein
Aber ab und zu muss man die „Schnitten“ auch mal vorbereiten. Wenn die Family zum Beispiel etwas später nach hause kommt, dann freuen sich die Kerle doch, wenn alles schon lecker auf dem Tisch steht und man nur noch in die leckeren Brotkreationen reinbeissen muss…
So wars an diesem Tag auch mal wieder.
Ich habe einfach mal den Kühlschrank aufgeräumt und stellte fest: lauter angefangenes Zeug. Das nimmt so unendlich viel Platz im Kühlschrank weg!
Also: eine Schnittenparty war geplant.
Schnittenparty by Glasgeflüster 3 klein
Und darum habe ich heute kein wirkliches Rezept für euch.
Nein- ich wollte euch ein paar Kombis nennen, die Ihr mit all den Leckereien anfangen könnt, wenn Ihr immer mit mir mit eingekocht habt, und vielleicht ähnliche Reste bei Euch im Kühlschrank stehen.
Guckt mal- was haltet Ihr von diesen drei leckeren Schnitten:
Schnittenparty by Glasgeflüster 4 klein
Schnitte 1- saftig und samtig:
– samtiger Büffelmozzarella
– saftige Roma Tomaten
asiatisches Pesto

Schnitte 2- würzig und deftig:
– italienische Spianata Salami
– würziger Ruccola
getrocknete Tomaten in Öl
gerösteter Knoblauchaufstrich

Schnitte 3- süß und cremig:
– zerlaufender Ziegen Camenbert
hausgemachtes Traubengelee

Ich hoffe, ich konnte euch animieren, euch selber mal auszuprobieren, was so zusammenpasst. Wir haben die Schnitten geliebt und werden garantiert weitere erfinden!