inspiriert durch Katti von Pottgewächs: Kürbispesto

Die liebe Katti,  der folge ich nun schon einige Zeit auf Instagram, auf ihrem Blog- zeitweise auch bei Snapchat (jaaaa, diese Phase ist bei mir leider doch recht schnell vorübergegangen…) und sie ist wirklich eine ganz klasse Person, davon bin ich überzeugt!

Und als sie neulich über ein ganz leckeres Kürbispesto schrieb, da ging mir durch den Kopf- waaaarum in drei -piiiiieps- Namen habe ich diese Idee denn noch nie selber gehabt?
Natürlich habe ich mich gleich dran gemacht!
Aber weil ich doch niemals alle Zutaten hier habe, und dann auch immer noch denke, dass ich was anders machen muss, weicht meine Version jetzt doch ein bißchen ab. Liebe Katti, ich hoffe, Du verzeihst mir!

Alles in allem ist es ein knallerleckeres Pesto, das ich inzwischen schon viermal gemacht habe (im letzten Monat!) Und auch schon diverse Male verschenkt.
Also, die Quintessenz aus dieser Lobeshymne:
1.) Besucht Katti auf ihrem Blog!
2.) macht Kööööörbispesto!

Advertisements

aus dem glas auf den tisch: heute backen wir eine kürbistorte mit unserem chai apfelmus!

Tadaaaaaa: hier ist sie nun, der erste Post in meiner neuen Kategorie „aus dem Glas, auf den Tisch“, in der ich euch zeigen möchte, was Ihr mit den eingekochten Sachen so alles anstellen könnt.
Ganz oft ist es mir nämlich so ergangen, dass ich Dinge eingekocht habe, die wir aber nicht durchgehend „einfach so“ essen wollen. Sie werden dann in leckere Suppen, Gebäcke, Saucen oder Getränke verarbeitet, die dann eben noch mal so gut schmecken, weil man weiß, dass man sogar die Zutaten selber gemacht hat!
Für alle, die nicht immer alles nachkochen, was ich hier so ins Glas flüstere, versuche ich immer auch Alternativen anzugeben, was man verwenden kann, wenn man die Zutaten nicht hat.
Kürbistorte by Glasgeflüster 1  klein
Diese Torte hier ist etwas aufwändiger, muss ich gestehen. Aber die Arbeit lohnt sich. Ein herbstlicher Geschmack belohnt jeden, der diese Schichten aufeinander gestapelt hat.
Übrigens: im Rezept werdet Ihr finden, dass man den Kuchen in Kreise schneidet und diese aufeinanderschichtet. Klar- da bleiben Reste. Diese kann, wer das beherrscht, einfach in Cakepops weiter verwenden. Ich habe allerdings kleine „Pralinchen“ draus gezaubert, indem ich kleine Würfelchen geschnitten und diese genauso geschichtet habe. Probiert ein bißchen herum, wenn Ihr mögt!
Zum Apfelmus: natürlich könnt Ihr hier auch ein gewöhnliches aus dem Supermarkt Regal nehmen! Vielleicht verfeinert Ihr es einfach ein bißchen mit Zimt….
Kürbistorte by Glasgeflüster 2 klein
Na- was sagt Ihr zu der neuen Kategorie? Gefällt es Euch so, oder könnt Ihr Euch noch etwas mehr vorstellen?
Ich freue mich, wie immer, auf Euer Feedback!
Kürbistorte by Glasgeflüster 3 klein
Hier der Einkaufszettel und das Rezept für eine Torte mit ca 20cm Durchmesser und Reste:
Einkaufszettel Kürbistorte by Glasgeflüster

ich hab huuuuuunger! ein kürbiseintopf und nur zwei fotos…

Ich habe mir was warmes gekocht. Einen Eintopf. Und ich bemühe mich, euch schnellschnell ein paar Zeilen dazu zu schreiben.
Weil…
Kürbis Hack Suppe by Glasgeflüster 2 klein
…es duftet so wundervoll. Der Kürbis so schön süßlich, die Zwiebeln geben richtig Aroma und satt machen die Kartoffeln.
Es tut mir leid, aber ich kann einfach nicht mehr! Ich muss jetzt diesen Löffel nehmen, und da hineintauchen.
Und ganz schnell essen.
Kürbis Hack Suppe by Glasgeflüster 1 klein
Hier das Rezept und der Einkaufszettel für ca fünf bis sechs Portionen:
(der Eintopf schmeckt auch am nächsten Tag noch traumhaft!)
Einkaufszettel Kürbis Hack Suppe by Glasgeflüster1

ins glas geflüstert: der herbst beginnt mit einer kürbis-birnen-karotten-marmelade

Hach ja- der Übergang.
Von sonnengetränkten Tagen mit Abenden auf der Terrasse, kühlen Getränken und Wespenplagen, zu dunkleren, kürzeren Tagen, die erste um mich gewickelte Decke und naja.. dem ersten Kakao?!?
Dieser Wechsel fällt immer schwer.
Kürbis-Birnen-Karotten Marmelade by Glasgeflüster 1 klein
Aber wenn man sich langsam daran gewöhnt, beginnt man wieder das schöne zu sehen. Die Sonne, die so wunderschön von der Seite alles gelbgold anleuchtet. Der Duft der ersten fallenden Blätter. Die Vögel, die sich laut zwitschernd in den Bäumen zusammenfinden, um den weiten Weg nach hause anzutreten.
Kürbis-Birnen-Karotten Marmelade by Glasgeflüster 2 klein
Dann kommt wieder die Zeit, in der ich Kürbis mag. Auf den ich mich jedes Jahr wieder freue.
Dieses Mal habe ich ihn in eine Marmelade gepackt. Zusammen mit Birnen und knackigen Karotten.
Klaro schmeckt sie ganz normal auf das Frühstücksbrot, aber auch zu einer Käseplatte ist sie grandios!
Schließt die Augen und schnabuliert den Herbst!
Kürbis-Birnen-Karotten Marmelade by Glasgeflüster 3 klein
Hier das Rezept und der Einkaufszettel für ca drei bis vier kleine Gläser (ca 150ml):
Einkaufszettel Kürbis-Birne-Karotte-Marmelade by Glasgeflüster

pumpkin bread: ein kürbisbrot bereichert die weihnachtszeit

Guckt doch mal- dieser arme einsame Kürbis hier…
Habt Ihr auch Mitleid?
pumpkinbread1
Gekauft für eine Suppe, lag er missachtet eine Woche lang in unserem Kühlschrank.
Und jeden Tag habe ich ihm beim Schließen des Kühlschrankes zugeflüstert: „Versprochen, Schätzchen- morgen habe ich Zeit für dich!“
pumpkinbread2
Menno, ich bin so eine treulose Tomate. Er hat vergeblich gewartet!
Biiiiiisssss…
pumpkinbread3
…ich dieses Kürbisbrot Rezept fand.
Ich las die Zutaten, roch quasi den Duft, und schon war es um mich geschehen!
pumpkinbread4
Diese ganzen Gewürze sind der Wahnsinn, ich liebe diese KOmbi aus weihnachtlichen Gewürzen!
Und was mir besonders gut gefällt, ist dass dieses Brot eine herrliche luftige Kiónsistenz bekommt.
Auch wenn ich gerne mal dieses „matschige“ von Bananenbrot mag- ab und zu darf es doch eher etwas locker und etwas trockener zugehen.
pumpkinbread5
Ich finde, ich habe den kleinen orangenen Kerl für genau die richtige Verwendung aus seinem kühlen Gefängnis befreit- was meint Ihr?
pumpkinbread6
Hier der Einkaufszettel und das Rezept für ein feines Kürbisbrot (eine Kastenform):
über den Weg gelaufen ist mir dieses Rezept bei simply recipes!
EinkaufszettelPumpkinbread

sooo niedlich: kleine kürbisse, lecker gefüllt

Diese kleinen Kürbisse kaufe ich jedes Jahr einmal.
Sie heißen Handgranaten und eignen sich auch hervorragend zur ZUbereitung in der Mikrowelle.
Wenn wir dann mal eine hätten ;-).

Sie haben den Vorteil, dass sie beim „Vorbacken“ (egal ob in der Mikro, oder wie bei mir hier im Ofen) eine ganz harte Schale bekommen. Sodass man dsie mit einem Löffel hervorragend aushölen kann.

Bisher habe ich sie immer nach dem Rezept meiner Mum gefüllt. Mit Tomate, Kräutern Mozarella.
Das war auch immer sehr lecker!

Aber dieses Jahr habe ich etwas anderes ausprobiert.
Das Rezept dazu habe ich hier gefunden: honest fare.

Das Brot ist knusprig, der Kürbis bekommt eine tolle Konsistenz und durch das vorherige „Marinieren“ einen ganz eigenen Geschmack. Toll!
Wenn Ihr keine „Handgranaten“ bekommt, könnt Ihr dieses Rezept auch mit anderen Kürbissen machen.
Ich könnte mir einen Hokkaido vorstellen (dann für mehrere Personen), oder kleine Baby Boos, sehen bestimmt auch schik aus, dann! 🙂
Probiert es aus und erzählt mir doch einmal, welche Kürbisse ihr verwertet habt!

Hier der Einkaufszettel und das Rezept für drei Personen:
(Rezept gepinned von honestfare, siehe Rezept hier):

chewy pumpkin cookies, kleine kürbiskuchen der feinsten sorte

Kürbis.
Er geistert durch die englischsprachigen Foodblogs gerade wie verrückt.
Naja kein Wunder: Halloween rückt näher!

Aber obwohl ich mit dieser Tradition so garnix anfangen kann, bin ich doch so froh über dieses alljährlich wiederkehrende Thema.

Weil Kürbisse doch soooo toll sind.
Ich mag sie klassisch süß-sauer, aber auch in gebackenem aller Art.
Hier sind es eigentlich Cookies, aber sie haben so eine softige Konsistenz, dass man sie eher mit kleinen mini-Amerikanern vergleichen kann…

Die Gewürze machen das ganze schon so ein wenig winterlich, aber für meinen Geschmack nicht zu weihnachtlich.
Passen aber hervorragend zu einer heißen Tasse Chai Latte. Probierts selber! 🙂

Hier der Einkaufszettel und das Rezept für ca 30 cookies:
(Quelle: reclaiming provincial- genau hier)