Eine so leckere Orangentorte- aber: nein ich werde definitiv kein Backblogger….

Liebe Backblogger- wie schafft Ihr das? Mit den Torten?
Die sehen immer sensationell aus. So schön dekoriert, so schick eingehüllt, und überhaupt.
Ne im Ernst mal- mit Dekorieren hab ich es ja so gar nicht! Das KANN ich einfach nicht.

Aber diese Torte die wir gestern hatten, die war so kracherlecker! Und darum muss ich sie euch jetzt zeigen.
Auch wenn ich eigentlich eher für Gläschen und Flaschen geschaffen bin, muss ich hier jetzt doch mal die Tortenqueen spielen (kicher…).
Diese Orangentorte haben wir nämlich einem guten Freund zum Geburtstag geschenkt. Und ich war so stolz auf mich, dass sie so lecker war….
Ja- nicht hübsch aber lecker, so isses!

So, wenn jetzt nicht alles gestern verputzt worden wäre, dann würde ich mir jetzt ein Stück mit aufs Sofa nehmen, udn einige Backseiten anschauen, die das alle viiiiel besser könenn als ich.
Wo ich da so schaue?
– Bei Jeanny: Zucker Zimt und Liebe
– Oder bei Markus Backbube
– Auf jeden Fall bei Tobi: der Kuchenbäcker
– Die liebe Conny backt auch grandios: moment in a jelly jar
– hmmm, jetzt hätte ich Mara fast vergessen: life is full of goodies
und noch sooo viele ander gibt es, die mir gefallen!
Na die kennt Ihr bestimmt auch alle, aber ich freue mich, wenn Ihr mir mal eure liebsten Backblogs verratet!
Schießt mal los!

Orangentorte
Ergibt 1 Torte (Springform 26cm):
Was wir brauchen:
2 cup Zucker
1 cup Rapsöl
1 Prise gemahlene Vanille
4 Eier
1 cup frisch gepresster OSaft
3 cup Mehl
1 Tüte Backpulver

450g Frischkäse, natur
150g Butter
7 + 2 EL Orangenmarmelade
3 cup gesiebter Puderzucker

Und so geht`s:
Mehl, Vanille und Backpulver vermischen. In der Küchenmaschine Eier, Öl, Saft und Zucker gut schlagen. Dann die trockenen Zutaten dazugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. In einer Springform im Backofen ca 60min bei 180°C backen. Stäbchentest machen- wenn dieser gelingt, den Kuchen herausnehmen und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.
Den Kuchen längs in zwei große runde „Scheiben“ schneiden und ggf. den Deckel auch abschneiden, damit er oben glatt ist. Nun auf die untere Schicht 6-7 EL Orangenmarmelade verteilen und die obere wieder drauf legen.
Nun Butter, Frischkäse, Marmelade und Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine schön luftig schlagen und die Torte damit von allen Seiten bestreichen.
Ggf. gerne dekorieren.

in die flasche geflüstert: wenn die helferlein mal n schnäpschen brauchen! ein orangenlikör

Schenken ist was wunderbares. Und darum gibt es jedes Jahr für alle, die mir am Herzen liegen, ein paar Kleinigkeiten im Glas oder der Flasche. Was würde man von mir auch anderes erwarten?
Orangenlikör by Glasgeflüster 1 klein
Aber das ist ja auch eine anstrengende Sache. Manchmal kann ich echt verstehen, dass die kleinen Helferlein vom Weihnachtsmann auch mal ein kleines Päuschen brauchen. Nachmittags gibts dann ein Käffchen, aber was ist denn mit Feierabend?
Dürfen die, die so hart ackern, damit alle mit den herrlichsten Geschenken versorgt werden, dann auch mal anstoßen?
Orangenlikör by Glasgeflüster 2 klein
Ich denke doch!
Also, schenken wir ihnen einen ein.
Wie wäre es denn mit einem Likör, der so duftet, wie die leckeren Duftorangen, die mit Nelken gespickt sind?
Klar- das ist die Vorweihnachtszeit in flüssiger Form!
Orangenlikör by Glasgeflüster 3 klein
Ich muss dazu sagen, dieser Likör hat ordentlich „Wumms“. Wer sein Schnäpschen nicht ganz so stark mag, gibt etwas mehr Kandis (Achtung, Stück für Stück probieren, sonst wirds zu süß!) und/oder etwas frisch gepressten Orangensaft dazu.
Es gibt hier kein Falsch oder richtig, es gibt nur LECKER!
Orangenlikör by Glasgeflüster 4 klein
Hier das Rezept und der Einkaufszettel für etwas mehr als 2l Likör:
Einkaufszettel Orangenlikör by Glasgeflüster

eine kleine Sonntagsflüsterei

Hey Ihr Lieben,

heute gibts mal wieder zwei der instagram Bilder aus der letzten Woche.
Hmmmm #Blutorangen! #food #essen #kochen #photography #fotografie #foodblog #foodblogger #lecker #ilike #ilove #gefälltmir #glasgefluester #glasgeflüster
Fällt Euch was auf?
Jaaaa- INSTAGRAM BILDER!
Ich habe wieder ein funktionstüchtiges iPhone- yaaaay!
Danke an euch alle, die so mit mir gelitten haben!
Für den Fall, dass Ihr noch nicht genug von schönen Sonnenuntergängen habt, heute ... #sonnenuntergang #sunset #sun #sonne #rosa #pink #sky #skyviewers @skyviewers #clouds #wolken #himmel
Mehr gibt es von dieser Woche ausnahmsweise mal nicht zu berichten. Hm. Muss es auch mal geben, oder?
Was ist denn bei euch so passiert? Hattet Ihr ein besonders schönes, trauriges, einschneidendes Erlebnis? Berichtet doch mal!

Was ich aber ganz genau berichten werde, sind die folgenden drei Rezepte nächste Woche:
Montag gibts was ganz klassisches ins Glas. Und ich wette, Ihr habt KEINE Ahnung, wie einfach das selbst gemacht ist!!! Mittwoch mache ich Fastfood in leckerer Form und Freitag backe ich euch mal wieder Brownies- davon krieg ich nie genug!

Habt einen tollen Restsonntag und startet wundervoll in die neue Woche,
Eure Britta Glasgeflüster

ins glas geflüstert: multivitaminbombe- zitrus-sanddorn-gelee

Von unserem Aufenthalt an der Ostsee haben wir ein Fieber mitgebracht: den Sanddorn Virus.
Im Likör, als Bonbons, im Tee, ach watt es da nich allet jibt!

Und da habe ich auch ein Fläschchen Sanddorn-Muttersaft erstanden. Sehr teuer, weil diese Beeren ja in so mühevoller Kleinarbeit von den Büschen entfernt werden müssen.
Und für meinen Geschmack pur auch völlig ungenießbar, bitter und mega sauer.
Aaaaaber voller guter Vitamine!
Darum dachte ich mir, man könnte ihn doch einfach mal mit anderen leckeren Früchten zu einem feinen Gelee verarbeiten.

Hier ist nun das Ergebnis.
Fruchtig und ein ganz kleines bisschen herb.
Gesuuuuuuuuund!
Bin gespannt, was Ihr zu dieser Leckerei auf dem Frühstückstisch sagt!

Hier der Einkaufszettel und das Rezept für 4 kleine Marmeladengläschen:

fenchelsalat mit orangen

Eine Gewissensfrage:
Sagen wir einmal…. Ich bereite etwas für den Blog zu. Naja, und, um ehrlich zu sein….

…ist es nicht so wirklich mein Fall!

Also, es ist so:
Ich bin kein Fenchelfan! Nie gewesen.
Ich liiiiiiiiiiebe seinen Geruch.
Trinke auch gerne Fencheltee.
Aber das Gemüse an sich. Hm.

Ich kann es aber auch einfach nicht sein lassen, es immer wieder auszuprobieren, was man damit machen kann. In der Hoffnung, dass ich EINES TAGES DOCH eine Zubereitungsart finden werde, die ihn mir schmackhaft macht.
Auf dieser Suche stieß ich auf den „pickled fennel“ von Food in jars.

Nun streiten sich Engelchen und Teufelchen auf meinen Schultern: darf ich es euch trotzdem präsentieren?!?
Nun ja, für den Fall, dass es Fenchelliebhaber unter Euch gibt: ich zeig es euch! 🙂
Und für den Fall, dass es diese Personen nicht unter euch gibt: schaut euch einfach die Fotos an! Ich finde Fenchel nämlich auch sehr fotogen 😉

Hier der Einkaufszettel:

Und so geht´s:
Fenchel mit einem Hobel oder Messer in feinste Streifchen schneiden. Mit dem Salz gut verrühren und in einer Schüssel mindestens 1 Std stehen lassen (so zieht er Wasser).
Die Orange filetieren und die Filets in kleine Stücke schneiden.
Den Fenchel ausdücken und wieder in eine Schüssel geben. Die Orangenfilets dazu.
Alles mit Pfeffer würzen und gut verrühren.
Die Mischung fest in Weckgläschen füllen und diese mit dem Essig auffüllen.
Nun mit sauberen Deckeln, Ringen und Klammern verschließen.
Einkochen im Einkochautomaten 15 min bei 90°C.
Die Klammern erst entfernen, wenn die Gläschen komplett ausgekühlt sind.